21. Januar 2013

8 Tipps für schöne und gepflegte Haare

Mehr Shampoo macht saubereres Haar!
NEIN! Nicht zu viel Shampoo nehmen. Viel wichtiger ist es die Haare nach dem shampoonieren gründlich mit lauwarmen Wasser auszuspülen, damit keine Reste im Haar bleiben.

100 Bürstenstriche sorgen für glänzende Haare!
JA! Auch wenn es nicht auf die exakte Zahl 100 ankommt. Ausgiebiges Bürsten regt die Durchblutung an, entfernt Schmutz und Stylingrückstände. Das Fett der Kopfhaut wird durch das Bürsten bis in die Spitzen verteilt und srogt so für einen gesunden Glanz. Wichtig: Bei der Wahl der Brüste auf eine mit weichen, aberundeten Borsten achten - die greifen da Haar nicht an.

Zöpfe schaden den Haaren!
JA! Jeden Tag Pferdeschwanz - das belastet Deine Haare und macht sie brüchig. Tipp: Zopfgummi mit etwas Haarspray einsprühen, so rutscht er nicht und rubbelt keine Haare kaputt. Außerdem: Achte darauf, dass Du keine Gummis mit Metallstück benutzt, die scharfen Kanten könnten Deinem Haar ebenfalls schaden!
 
Regelmäßiges Nachschneiden macht dickere Haare!
NEIN! Das Haareschneiden hat keinerlei Einfluss auf die Haardicke. Frisch geschnittenes Haar wirkt voluminöser, da die Haarspitzen, die immer etwas dünner wirken, abgeschnitten wurden.
 
Werden Haar durch häufiges Waschen fettig?
Jedes Shampoo enthält Waschsubstanzen, die das Haar reinigen. Ist dieser Anteil zu hoch, wird die Kopfhaut zu stark entfettet und schnell neuer Talg produziert. Ein mildes Shampoo ist die Lösung!
 
Ist längeres Haar anfälliger für Spliss?
JA! Je länger das Haar ist, desto älter sind die Haarspitzen. Durch monatelange mechanische Belastungen wie Handtuch rubbeln, zu heiß föhnen, färben, glätten etc. werden die Haarspitzen anfälliger für Spliss. Tipp: Haare regelmäßig alle vier bis sechs Wochen schneiden. Mit einer Haarkur pflegst Du Deine Haarspitzen!
 
Kann man kaputtes Haar wirklich reparieren!
NEIN! Wurde das Haar durch zu heißes Föhnen, Färben etc. zu sehr strapaziert, bricht die äußerste Haarschicht auf. Das Haar kann sich nicht selbst regenerieren. Durch so genannte Repairprodukte sieht das Haar aber wieder gesund aus, da Wirkstoffe die Haaroberfläche glätten und versiegeln.
 
Heiße Föhnluft schadet dem Haar!
JA! Haare mögen keine Hitze! Am besten ist es, sie lufttrocknen zu lassen. Wenn föhnen, dann auf der niedrigsten Stufe mit mindestens 30 cm Abstand zu Deinen Haaren. Tipp: Unbedingt einen Hitzeschutz beim Föhnen oder Glätten verwenden.
 
Eure Sara Jane. :*
 

1 Kommentar:

  1. Coole Tips, aber irgendwie ist dein Post bei mir verrutscht;/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes süße Kommentar von euch. :)